Neugasse Zürich

Das Wohn- und Geschäftshaus Neugasse komplettiert einen Baublock im Zürcher Industriequartier. Zwischen zwei Geschäftshäusern der 50-er und 60-er Jahre markiert es eine Quartierecke und greift tentakelartig in den Bestand. Im Innern birgt es einen der gedrungensten Innenhöfe Zürichs.
Die feindetaillierte Glasfassade fügt das Haus elegant in die Baufluchten der Strassenzüge. Dahinter überrascht es mit vielfältigen Raumfolgen für urbanes Wohnen und Arbeiten. Terrassen, Laubengänge und Dachgärten erweitern die Räume ins Freie.

Das Gebäude besteht aus einem Sockel mit Büroräumen der Sozialversicherungsanstalt und einem Aufbau mit 22 individuellen preiswerten Wohnungen. Die loggiaartigen Wohnräume erhalten weiches diffuses Nordlicht und geben Ausblick auf Strasse und Nachbarschaft. Die Zimmer profitieren durch Lochfenster von Intimität, Ruhe, Luft und Mikroklima des Innenhofs: Von Seilen fällt ein Pflanzenvorhang aus Jungfernreben, Winterjasmin, Blauregen, Pfeifenwinden und erweitert den Lebensraum von Fauna und Flora des benachbarten Bahnfelds. Materialität und Farbigkeit des Quartiers sind in der handwerklichen Varianz der Bodenbeläge und einer lustvollen Polychromie der Einbaumöbel aufgenommen.

Ein bestehendes Treppenhaus und die Treppenserpentine aus Walzstahl verbinden die Wohnungen mit den Bürolandschaften. Auf portugiesischen Korkböden erstrecken sich Teambüros vor leuchtenden Farbhorizonten. Die pointillistische Siebbedruckung der Glasfassade verleiht den rund 120 Arbeitsplätzen Diskretion währendem in der Strassenabwicklung das Bild einer rund tausendjährigen Eiche in Originalgrösse erscheint. Die roten Gummiprofile und ‚marmorierten’ Glasplatten spielen auf Plattenrustika und Inkrustationen der Architekturgeschichte an und korrelieren als Ornamentfries mit dem gründerzeitlichen Massstab des Quartiers. In der Gebäudeecke ist eine hohe Quartierbar, wo das Fassadensenktor den Raum im Sommer komplett zur Luisenstrasse öffnet.

Townhouse with 22 Appartments, Office Space and a Bar.

Client: Sozialversicherungsanstalt des Kantons Zürich, SVA Zürich.
Franz Stähli, Philipp Stocker, Daniela Aloisi, Roger Huber, Rolf Schneider.

Architecture: Isa Stürm Urs Wolf SA
Alexander Schmiedel, Sebastian Müller, Laszlo Blaser, Boris Buzek, Vanessa Danuser, Lorenza Donati, Ursula Doering Harlacher, Daniel Enzensberger, Reimund Houska, Fabian Kiepenheuer, Lorenz Kocher, Antonia Koerfer, Melina Mezari, Ramin Mosayebi, Isa Stürm, Vadim Unger, Urs Wolf, Yangzom Wujohktsang.

Screenprint Facade:
Caroline Pachoud, Art Director and Design
Jacqueline Burckhardt, Curator
Jonas Vögeli, Consultant
Hubertus Design, Zürich

Landscape Architecture: Vogt Landschaftsarchitekten AG, Zürich
Lars Ruge, Günther Vogt, Andreas Boden, Daniel Streithoff.

Structural Engineering; Basler Hoffmann Partner AG, Zürich.
Balz Bauer, Daniel Krähenbühl, Ruedi Schefer, Nico Theus.

HVAC Engineering: Getec AG, Zürich
Adrian Stumpp, Sven Maurer, Heinz Rüeger, Marcel Meier.

Electrical Engineering and Light Fixtures: Mettler und Partner AG, Zürich
Tobias Gsell, Philippe Mettler, Philipp Wyss.

Facade Engineering: Mebatech AG, Baden
Jan Zaba, Pius Ziörjen.

Building Physics: BWS Bauphysik Winterthur
Christoph Keller, Roger Amstalden.

Costs Budget: GMS Partner AG, Kloten.
Urs Moser

Building Specs for General Contractor: PBK AG, Zürich
Stefan Fleischhauer, Peter Frischknecht.

  • https://www.svazurich.ch/pdf/SVA_Portrait.pdf